Sie sind hier: Aktuelles » 

Dabei sein!

Unterstützen Sie uns aktiv! Weitere Informationen finden Sie hier

Kontakt

DRK-Kreisverband Korbach-Bad Arolsen e.V.

Arolser Landstr. 23
34497 Korbach
Telefon 05631 9599-0
Telefax 05631 9599-30

info@korbach-bad-arolsen.drk.de

Museumsbesuch mit Sonderausstellung“ Leben im Regenwald“

Am 2.November 2016 machte sich eine Gruppe Senioren des DRK Betreuten Wohnens „Wohnpark am Südwall“ auf den Weg zum Korbacher Museum. Das Team der ambulanten Betreuung hatte den Ausflug organisiert und auch begleitet.

Herr Berberich führte uns durch die Sonderausstellung mit dem Thema „Leben im Regenwald“. Eine komplette Etage des Museums ist hergerichtet als eine Art „begehbarer Regenwald“, wobei für Fußgänger mit Rollator und auch für Rollstuhlfahrer ausreichend Platz gegeben war.
Dschungel Pflanzen, Geräusche des Regenwaldes und beeindruckende Exemplare präparierter exotischer Tiere ließen uns fühlen, als wären wir tatsächlich in subtropischem Gebiet!
Die Ausflügler staunten über winzige Kolibris und schillernde Falter, aber unter anderem auch über zwei große Panda Bären, schwarze Panther, Schabracken-Tapir und ein großes Orang-Utan Männchen.
Die meisten unserer Bewohner hatten solche Tiere höchstens einmal im Zoo gesehen; allerdings hatten wir mit Frau Drachsler eine weitgereiste Dame unter uns, die tatsächlich schon einmal im Regenwald Südamerikas und Südostasiens unterwegs gewesen ist.
Auf einer anderen Etage erwartete uns eine kleine Schau mit Produkten, die aus Rohstoffen des Regenwaldes hergestellt werden. Holzbrettchen, Papierwaren und nicht zuletzt Auto- und Fahrradreifen, die nur mit Kautschuk-von Gummibäumen gewonnen- produziert werden können.
Ein Raum ist den indigenen Völkern gewidmet, wo z.B. handgearbeiteter Schmuck gezeigt wird und lebensgroße Fotos von Männern und Frauen in ungewöhnlicher Tracht und Aufmachung zu sehen sind. Besonders der Anblick der riesigen „Lippenteller“ der jungen Frauen waren für uns gewöhnungsbedürftig! Wie soll man damit essen können!?
Auch auf die Bedrohung dieses Lebensraumes wird hingewiesen und unsere Bewohner stellten viele interessierte Fragen. Herr Berberich verstand es, Zusammenhänge zu erklären und uns konkrete Tipps zu geben, wie jeder von uns dazu beitragen kann, die gefährdeten Regenwaldgebiete zu schonen. Zum Beispiel: Energie sparen, wenig Fleisch essen (und wenn, dann regional erzeugt). Und Müll trennen, damit möglichst viel wiederaufbereitet (recycelt) werden kann.
Dies war nach Ansicht der Senioren ein gelungener Ausflug, der unterhaltsam und lehrreich war. „So eine Führung kann man nur empfehlen“ -  sagten einige der Teilnehmenden!
(Bericht Ellen Aschinger)

eine kleine Fotogallerie zum Ausflug finden Sie hier

12. November 2016 06:31 Uhr. Alter: 318 Tage